Die Lage der Nation: Zeit für den Feinschliff

Stregspiller Sascha Staat Unplugged, News, Opinions Leave a Comment

Image

Die Lage der Nation: Zeit für den Feinschliff


April 3, 2024




von Sascha Staat

 

Das Warten hat ein Ende, fast. Denn bevor in der kommenden Woche die langersehnte Qualifikation
für die olympischen Spiele ausgetragen wird, stehen noch drei Partien der European Qualifiers auf
dem Programm. Ein wenig zur Unzeit, könnte man meinen, zumal auf das Duell mit der Ukraine noch
zwei Aufeinandertreffen mit Israel folgen. Nein, die deutschen Frauen hatten, mal abgesehen von der
sportlichen Qualität der Gegner, alles andere als Losglück.

Denn neben dem Kräftemessen auf der Platte gehört es doch irgendwie dazu, dass man in andere
Länder reist und gerade auch dort als Mannschaft noch ein wenig mehr zusammenwächst, um den
Teamgeist weiter zu stärken. Nicht, dass es daran bei der DHB-Auswahl mangeln würde, aber drei der
insgesamt sechs Spiele der EM-Qualifikation werden am Ende in Heidelberg stattgefunden haben. So
fehlt eben das internationale Flair, aber es hat auch gute Seiten.

Das Team von Markus Gaugisch hat so deutlich mehr Zeit, um sich auf das vorzubereiten, was
jetzt schon seine Schatten vorauswirft. In Neu-Ulm warten Slowenien, Montenegro und Paraguay auf
die DHB-Sieben, dazu das Olympia-Ticket. Es ist das große Ziel dieser Mannschaft, sie wollen im Juli
und August nicht vor dem Fernseher sitzen, wenn in Paris bzw. Lille um die Medaillen gespielt wird.
Olympia ist, das Größte, ein für viele einmaliges Erlebnis.

Und ja, es müssen zuvor noch drei Spiele absolviert werden. Mit dem entsprechenden Fokus, das ist
gar keine Frage. Sie werden aber zum Einspielen dienen, zur Vorbereitung auf die große Aufgabe in
einer Woche. Die Reisen, die man sich durch die aktuelle Konstellation und die schwierige Lage in der
Ukraine und in Israel spart, kann in zusätzliches Training investiert werden. Der Feinschliff steht an,
zusätzlich dazu Einheiten unter Wettkampfbedingungen.

Optimale Voraussetzungen für Bundestrainer Gaugisch? Ja und nein. Denn personell gilt es noch das
ein oder andere Fragezeichen zu beantworten. Eine Antwort wurde bereits gefunden, denn Annika
Lott wird nicht zur Verfügung stehen. Welche Varianten kommen nun in Frage, um Emily Bölk, Alina
Grijseels und Xenia Smits zu entlasten? Julia Maidhof wird zu viel Spielzeit komme und definitiv eine
tragende Rolle spielen, so viel steht fest.

Auch, weil Viola Leuchter die kommenden Partien maximal von der Tribüne aus verfolgen wird. Die
beste junge Spielerin der vergangenen Weltmeisterschaft ist auf einem guten Weg, aber noch kann
sie nicht mitwirken. Umso besser, dass Maidhof in Valcea nach ihrer Verletzung wieder in die Spur
gefunden hat und es der erfahrenen Maren Weigel nach dem sensationellen Pokalsieg mit Metzingen
an Selbstvertrauen nicht mangeln sollte.

Außerdem kann Gaugisch aktuell auf ein Trio am Kreis bauen, das besonders gut in Form ist. Meike
Schmelzer zog mit Dunarea Braila sehr souverän ins Final Four der European League. Lisa Antl ragte
beim Erfolg von Borussia Dortmund am Ostersonntag in Thüringen heraus und entwickelt sich auch
in der Defensive weiter. Und Julia Behnke jubelte, gemeinsam mit Weigel, über den DHB-Pokalsieg.
Hier gibt es also mal so gar keine Fragezeichen, sondern gute Antworten.

Fazit: Die EM-Qualifikation ist die Pflicht, die Olympia-Qualifikation soll zur Kür werden. Fragezeichen
gibt es immer, selbst bei den Topteams. Aber es sind wenige. Zeit für den letzten Feinschliff.

News Forum Archives:

Podcasts:



« back to view more

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *