“Wir verstehen uns blind”

Stregspiller Interviews, Sascha Staat Unplugged, News Leave a Comment

Image

“Wir verstehen uns blind”


March 3, 2023




von Sascha Staat

Ihr Debüt für die DHB-Auswahl gab Lisa Antl im November 2021, mittlerweile hat sie sich zu einem festen Bestandteil der Mannschaft von Markus Gaugisch entwickelt. Nach dem Sieg gegen Ungarn sprach die Kreisläuferin von Borussia Dortmund unter anderem über die Teamchemie und viele neue Optionen, die der Bundestrainer am Freitag getestet hat.

Erst mal herzlichen Glückwunsch zu einem souveränen Sieg gegen Ungarn. Zwischendurch war die Führung ja noch deutlicher als das Endergebnis. Wie hast Du das Spiel wahrgenommen?

LA: Insgesamt war das erstmal eine super geile Atmosphäre. Es hat super viel Spaß gemacht hier zu spielen, mit solchen Fans im Rücken ist so was immer ein tolles Erlebnis. Und ich finde, wir haben daran angeknüpft. Wir haben auch vieles Neues ausprobiert, ein paar Spielerinnen haben zum ersten Mal gespielt, wir haben neue Konstellationen ausprobiert… Es war auf jeden Fall ein super cooles Spiel.

Du hast die vielen neuen Spielerinnen erwähnt. Man hat jetzt nicht das Gefühl gehabt, die wären zum ersten Mal dabei gewesen…

LA: Nein, viele trainieren ja auch schon eine Zeit lang mit und ein paar sind auch schon aus den Vereinen bekannt. Man kennt sich natürlich auch noch von den Junioren, zum Beispiel Marie Michalczik oder Annika Lott. Mit ihr bin ich zum Beispiel sehr eingespielt. Viola Leuchter hat das auch sehr gut gemacht.

Mit Blick auf die Europameisterschaft 2022 war das heute vielleicht nochmal ein Schritt nach vorne in Bezug auf die Ausstrahlung der Mannschaft. Alle wirkten sehr positiv?

LA: Ich finde wir wachsen immer mehr als Team zusammen und das merkt man auch. Jeder steht für die andere ein und das durch die Bank weg. Es gibt dahingehend keine Lücke und das ist das, was diese positive Ausstrahlung erzeugt. Und ich finde da ist sogar noch Luft nach oben. Man sieht es schon, aber es ist nicht so, als könnten wir nicht noch mehr erreichen.

Du hast eben Annika Lott erwähnt, ihr habt zwei Jahre lang in Buxtehude zusammengespielt. Sie bringt auch taktisch nochmal ein neues Element ins Spiel. Kannst Du davon auch profitieren?

LA: Naja, solange ich Spielzeiten kriege, macht es auf jeden Fall viel Spaß. Und ich freue mich enorm wieder mit Annika spielen zu können. Das hat schon immer gut funktioniert und wir verstehen uns blind. Ich freue mich einfach darüber.

Latest News:

News Forum Archives:

Podcasts:



« back to view more

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *